m-phase
Donnerstag | 23.05.2024 | 21:47:34 |

hören
- [mph019]
TvS & Aera - TREEEX
- [mph018]
Brody - He Hits My Hair (Disco Fake)
- [mph017]
Aera Elleph - Neuzmonster EP
- [mph016]
Peter Groskreutz - 5 days, 2 hours
- [mph015]
cannahibe - fluid
- [mph014]
Frank Martiniq - Save the planet, kill yourself EP
- [mph013]
Mightiness - Take my love... EP
- [mph012]
Munit - Pykniker EP
- [mph011]
Xenon - Where The Sunset Grows
- [mph010]
Freestyle Force - Nomaden der Neuzeit (Evolution Ending)
- [mph009]
Aera Elleph - Nothing Left EP
- [mph008]
Recliq - Ambivalenz EP
- [mph007]
M-Phase Allstars - M-Conspiracy Birthday Compilation (V.A.)
- [mph006]
Phranque - Phranque EP
- [mph005]
cannahibe - summer run
- [mph004]
Bunya Park - Sweet Delay EP
- [mph003]
Frank Martiniq - Beotys
- [mph002]
Mafiosi Bros. - 0815
- [mph001]
Aera Elleph - Conspiracy

lesen
- Der literarische Solist
- Reime Sammlung
- TillmanTillmans

sehen
- BassBus 2004
- BassBus 2003
- der literarische Solist

wichtige Infos/Hinweise
- Copyright / Urheberrecht
- Dateien im Ogg Vorbis Format (*.ogg)
- Netlabels - Free Art since 1989!
[mph010]
Freestyle Force - Nomaden der Neuzeit (Evolution Ending)
deep dubalicious chords with funky breaks

[mph010] Freestyle Force - Nomaden der Neuzeit (Evolution Ending)

Nomaden der Neuzeit (Evolution Ending), ein Konzepttrack, geschrieben für den Audiovisuellen Part des Ultrazinnober Kunst- und Designmagazins, beginnt mit einem sphärischen Intro und entwickelt sich zu einem dubbigen, durch eine treibende sequenzer Bassline und einem tighten Breakbeat groovenden Titel, der mit Akkorden durch organische Delays unterstützt, auf dem Dancefloor wie auch im Wohnzimmer oder im Kopfhörer funktioniert.
Der Track ist, neben 10 weiteren Musikstücken und einem Musikvideo, Bestandteil der 2003er Ausgabe des Ultrazinnober Magazins, der Muthesius Hochschule-Kiel.
Thema dieser 170 Seiten starken Ausgabe ist der Mensch und seine Evolution von der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft.
Auf der Audio/Video CD sind folgende Künstler vertreten:
Freestyle Force, Fluid, Si-cut.db, Sven Lütgen, Scanner, Dietrich Foth, Tolcha, Heidi Mortensen, Fibla, Kingsuk Biswas, Matt Flores und Lassigue Bendthaus
Die Uz03 Augabe ist zweisprachig (Englisch/Deutsch) und beinhaltet zudem verschiedene Sticker und Poster.
Ihr könnt dieses wundervolle Gesamtkunstwerk für 15 Euro in Deutschland unter der ISBN Nummer 3-9808798-2-8 beziehen.
Mehr Infos bei Ultrazinnober.

Vielen Dank an Cer für das grossartige Cover.

Downloadlinks (einfach anklicken):

Freestyle Force - Evolution Ending ? (Nomaden der Neuzeit) (Ogg; 6,1 MB; 6:09 Min.)

Evolution Ending Cover (groß)


Schreibt hier Eure Kommentare, Lob, Kritik und Feedback zu der Veröffentlichung


Musik hat schon immer die wichtigste Rolle im Leben von Beatfreak aka Christoph Rutsch gespielt.
Im Alter von vier Jahren bekam er bereits musikalische Früherziehung. Ab seinem sechsten Lebensjahr spielte er sieben Jahre lang Klavier. Mit neun Jahren wurde er für den Kieler Knabenchor entdeckt und sang dort 11 Jahre lang Solo- und Chorstimme.
Mit fünfzehn lernte er Schlagzeug und spielte Gitarre. Als Schlagzeuger war er in verschiedenen Punk-, Trash- und Noisecore Bands von Anfang bis Mitte der 90er Jahre aktiv.
Seine musikalischen Einflüsse gingen von klassischem Rock'n Roll über Heavy Metal zu Punk und Trash Metal. Dann entdeckte er den Crossover und kam darüber zum HipHop.
Seit 1995 hört, lebt und liebt er elektronische Musik.
Seine ersten Erfahrungen mit der Produktion von elektronischer Musik hat er 1992 gemacht, als er einen Amiga 500 bekam und dort zum ersten mal mit der Demoszene in Berührung kam. Mit den verschiedensten Tracker Programmen machte er die ersten Schritte und Erfahrungen mit dem Medium Computer, Samplebearbeitung, elektronische Klangerzeugung und Musikproduktion.
Die Leidenschaft und Begeisterung für diese Art der Musik und ihrer Erzeugung wuchs und so kaufte sich Christoph 1996 seinen ersten Synthesizer und fing etwas später auch an mit Programmen wie Cubase und Wavelab zu arbeiten. Nach und nach kamen mehr Geräte hinzu und so wuchs mit der Zeit ein kleines aber feines Homestudio zusammen.
Da er sich (bis heute) sehr der Demo- (und ihrer Musik-) Szene verbunden fühlt, produzierte er vorwiegend Musik in dieser Richtung und trat 1997 der Gruppe digital-underground bei, um deren Produktionen, zusammen mit seinem Freund und Musikerkollegen Heman, musikalisch zu unterstützen.
Ende der 90er Jahre wuchs aus der Demo- und Tracker-Szene die Netaudio und Netlabel Szene heraus und befindet sich seitdem auf einem ungebremsten Aufstieg, was Qualität, Vielfalt und öffentliche Aufmerksamkeit angeht.
Seit Beatfreak diese neuartigen Plattformen und ihre Philosophy entdeckt hat, hört er (im Gegensatz zu früher) zu einem Grossteil nur noch die Musik dieser Künstler und Labels.
Als Ende 2002 das Final Scratch System herauskam, sah er die Chancen und Möglichkeiten dieser Technik und fing an damit aufzulegen. Seitdem versucht er soviel Netmusic wie möglich in seine DJ Sets zu integrieren, um die Künstler und Labels zu "promoten" und zu unterstützen.
Nebenbei produziert er auch die Radiosendungen von GrooveComplex Radio und ist zusammen mit Jan Hermannsen aka DJ Turnstyle Betreiber der Internetseite M-Conspiracy.
Freestyle Force ist das musikalische Hauptprojekt von Beatfreak. Kein fester Stil ist die Devise, alles was gefällt wird verarbeitet, wobei aber Dope- und Breakbeats meistens die treibende Kraft und Grundgerüst seiner Tracks sind.

Mehr Infos zu Christoph Rutsch aka Beatfreak aka Curtis Newton gibt es in unserer Artist Datenbank


zurück