Künstlerdatenbank
Sonntag | 25.10.2020 | 14:07:22 |

A - F
- Armando
- Baze.djunkiii
- Beatfreak / Curtis Newton
- Defiant
- Der kleine Kiel
- Diaz-Soto
- Finn Johannsen
- Flowpro
- Frank Martiniq
- delik8

G - L
- Herman Schwartz
- Hottamusic
- Jaime
- Lfo-one
- Loram
- Lyrics Enterprise- Crew

M - R
- MC Oetsi
- Mafiosi Bros. (Deo & Z-Man)
- Matik
- Modulationskontrolle (Christian)
- Modulationskontrolle (Thor)
- Mosaik
- Olli MT
- P.Cobello
- PLaQuenpLay
- Pat
- Paul Pre
- Phonosofa (Kai)
- Ptoile
- mar-meso
- mightiness
- pierce

S - Z
- Sublime
- Subz
- Syd-Nee
- Tobias Svensson
- Toxin
- Turnstyle
- Xenon
Baze.djunkiii
Kategorie: DJ und Producer
Style: Atomisierung der Stile

DJ- Name/ Pseudonym:
baze.djunkiii

Bürgerlicher Name:
Andreas

Wohnort (Stadt):
Hamburg

Geburtstag:
1978

Legt auf seit:
1996 im Schlafzimmer angefangen, seit 1997 in der Öffentlichkeit


Musikrichtung / Style:
- Acid- & Chicago House
- Ambient / ChillOut
- Breakbeat / UK Hardcore / Oldskool / Rave Tekno
- Breakcore
- DarkJungle
- Downbeat / Advanced & Instrumental HipHop / Digisoul
- Drum'n'Bass
- Electronica
- Elektro
- Experimental Ambient / Electroacoustics / Field Recordings
- Grime / Sublow / Dubstep / Eski
- GhettoBass / GhettoTech
- Hardtek / Acid
- Harshnoize / Anarchcore
- Jungle
- Minimal- / TechHouse
- NuSkoolBreaks
- Speedgarage / 4 Beat / 4x4
- Tekkno
- UK & Breakbeat Garage / Breakstep
- Unhappy & Experimental Hardcore


Wie bist du zum auflegen, wie bist du zu deinem Style gekommen?
baze.djunkiii : Die Initialzündung war wohl ein Tape mit frühen AcidHouse/EBM/NuBeat-Tunes, das mir um 1986 rum von meinem grossen Cousin in die Hand gedrückt wurde. Davon ziemlich fasziniert folgten endlose Sessions vorm Radio, bei denen alles an elektronischer Musik auf Tape gebannt wurde was on air zu hören war. Das Spektrum ging damals von Synthpop a la Depeche Mode, Camouflage etc. über Kraftwerk bis hin zur 1. Frankfurter Dancefloorschule mit Snap & Co. und Italo-Sachen wie BlackBox, Technotronic. Natürlich auch KLF und vereinzelt gabs damals ja auch noch mal mit Glück AcidHouse oder später dann Tekno über den Äther. Solche Sachen wie "James Brown is Dead" würde ja heute vom relativen Härtegrad betrachtet kein kommerzieller Sender mehr bringen... . Ab 1992/93 ging dann erst vereinzelt und dann häufiger das Feiern los bei mir, parallel dazu dann auch das Plattenkaufen, wobei zu dem Zeitpunkt die Option DJ so noch gar nicht zur Debatte stand. Erst später - auch bedingt dadurch, das ich mit den Sets auf den Parties nicht mehr vollends glücklich war - kam dann die Idee des Selbermachens bzw. -mixens. nach dem Umzug nach Hamburg ging dann alles rech fix. Erste Sets in der Öffentlichkeit, Radioshow seit 1998, eigenes Label ab 1999, irgendwann der Job bei Otaku Records, diverse journalistische Aktivitäten, Parties veranstalten, Mixtapes veröffentlichen, Networken... Irgendwann kam dann der Punkt wo das in gewisser Weise ein Vollzeitjob wurde, mit allen Vor- und Nachteilen.


Was hat Dich sonst noch beeinflusst?
baze.djunkiii : Viele Parties, viele Platten, Austausch mit Artists national & international, livin' inna music bubble...


Was tust Du, wenn Du nicht DJ bzw. Producer bist? (Job/ Studium etc.)
baze.djunkiii : 24/7 music bubble...
Arbeiten bei Otaku Records, Plattenkritiken schreiben für Raveline, future-music.net und gelegentlich noch für mein eigenes Webzine nitestylez.de - für letztgenanntes bleibt allerdings immer weniger Zeit. Ansonsten mein Label Intrauterin Recordings betreiben mit der Subdivision Intrauterin Tapes, Vorbereitungen für weitere Projekte dieser Art treffen, meine wöchentliche Radioshow "Die Nachtschwestern" auf FSK / Hamburg und das übliche Networking. Privatleben - wann denn?


Beste Platte ever?
baze.djunkiii : Die ultimativ beste Platte gibt es nicht, da ich das gesamte Spektrum der elektronischen Musik liebe, aber zu meinen all-time-favs zählen unter anderem...

Abschied Aus Berne - Eine Kompilation Hamburger Geräuschmusik
Einstürzende Neubauten - Kollaps
Depeche Mode - Violator
Metalheadz Platinum Breaks 1
Panacea - Low Profile Darkness
Passarani - Unspeakable Future Outbreaks
Restgeräusch Vol. 2
Scanner - Mass Observation
Sonic Subjunkies - Turntable Terrorism E.P.
The Shamen - Boss Drum
Totale Ethah Matrix - Fleischrottung Durch Bakterien

... . Jede der genannten Platten hat mich zu einem bestimmten - jetzt schon weiter zurückliegenden -
Zeitpunkt ziemlich beeinflusst und es wird sich zeigen welche der jetzt aktuellen Veröffentlichungen sich später mit in diese Reihe eingliedern wird.


Deine ersten Platten?
Depeche Mode - Violator
Snap - World Power


Was hörst Du privat/ zu Hause am liebsten (Stile/ Acts/ etc)?
baze.djunkiii : Eigentlich das was ich auch auflege, zur Zeit viel Grime und ähnliches. Ansonsten den ganzen Tag über elektronische Musik in allen Facetten von zart bis hart. Zusätzlich ab und mal Advanced / Abstract HipHop und Sachen wie Fantomas, Ostinato, Charalambides, King Crimson oder so. In melancholischen Stunden wirds dann mit Bands wie Illuminate, Stendal Blast, Trauma oder Love Is Colder Than Death auch manchmal zuweilen ein wenig düsterer.


Wo kaufst Du Deine Platten bevorzugt? (Läden/Internet etc.)
baze.djunkiii : Otaku Records / Hamburg ist eigentlich seit es den Laden gibt meine Hauptbezugsquelle für Vinyl, dort bekomme ich genau den Sound den ich suche - guter, zuweilen auch schräger Sound der sich jenseits des allgemeinen Konsens bewegt. Das ich dort seit einigen Jahren auch selbst arbeite trägt natürlich das seine zu meiner Vinylversorgung bei und schlägt natürlich auch in dem Sinne auf das Angebot des Ladens durch, das wir neben den Bedürfnissen des - in Anführungszeichen - Normalkonsumenten auch viele Wünsche nach obskuren, seltsamen oder seltenen Platten befriedigen können, die andere Läden nicht unbedingt automatisch im Sortiment haben.
Ansonsten überkommt mich ab und an mal die Lust auf Flohmärkten, Strassenfesten oder in 2ndHand-Läden zu diggen, dort finden sich zuweilen recht abgefahrene Sachen. Das ist dann allerdings meist von einer undefinierten Sammelwut gesteuert und zielt selten auf den Dancefloor. Auf dem Wege hab ich ne Menge 80s-Pop/Dance/Trash-7"es angehäuft, allerdings gibts auch manchmal Glücksgriffe wie z.B. frühe Kraftwerk-Platten oder The Shamen-Maxis aus den frühen 90ern oder diverse HipHouse/AcidHouse/Discoscheiben für extrem billigst. Plattenläden in anderen Städten die ebenfalls ihren Schwerpunkt auf elektronische Musik legen schau ich mir meist interessehalber mal an wenn ich Zeit habe, werde dort jedoch selten wirklich fündig.


Veranstaltest du eigene Partys?
baze.djunkiii : Mittlerweile nicht mehr, da mein Schwerpunkt bei Dj'ing & Labelarbeit und dem dazugehörigen Networking liegt. Dazu der Job im Plattenladen und ein bischen Schreiberei hier und da - das reicht an Arbeit. Darüberhinaus ist Hamburg meiner Meinung nach z. Zt. nicht das Pflaster für musikalische Experimente, die gleichzeitig finanzielle Risiken bedeuten. Unter dem Aspekt das Veranstaltungen unter meiner Federführung zwangsläufig auf die Kombination von beidem rauslaufen, da es in meinen Augen nur wenig Sinn macht eine Veranstaltung nur mit lokalem Line-Up zu fahren, ist das in meiner Prioritätenliste ganz nach hinten gerutscht. Eher schwebt mir da in Zukunft das Entwickeln musikalischer Gesamtkonzepte vor, aber das ist so in der Form noch nicht spruchreif.


Producing: Seit wann produzierst du eigene Sachen? Wie bist du dazu gekommen?
baze.djunkiii : Soloproduktionen vom mir gibts z. Zt. nicht und sind in absehbarer Zeit auch nicht zwingend geplant.
Aus der Idee für meine Sets im Tresor ein Tool zusammenzuschrauben, mit dem sich Hardcore Tekno und Drum'n'Bass verbinden lassen ist seinerzeit das Projekt Intrauterin Alliance entstanden, das sich aus Homebass und mir zusammensetzt. Ein paar experimentellere Sachen sind veröffentlicht worden, zwei weitere eher Drum'n'Bass lastige Tracks ruhen noch in der Schublade. Das Projekt ruht allerdings schon seit längerer Zeit und es wird sich zeigen ob das irgendwann noch mal aufgegriffen wird.
Spontane Studiosessions mit verschiedenen Produzenten sind allerdings nie auszuschliessen, wenn mensch auflegemässig unterwegs ist. Je nach Resultat wird dann weiter entschieden was mit dem jeweiligen Tune dann passiert. Schaun mer mal...


Veröffentlichungen?
Mixtapes :
11/2001 Homebass/baze.djunkiii - Intrauterin Tapes 001 [Drum'n'Bass]
12/2001 baze.djunkiii/Homebass - Intrauterin Tapes 002 [Drum'n'Bass]
05/2002 Homebass/baze.djunkiii - Intrauterin Tapes 004 [Drum'n'Bass]
09/2002 Sublime / baze.djunkiii - Intrauterin Tapes 006 [UK Garage]
09/2004 DJ Ripley / baze.djunkiii "Streetwise Selection" - Intrauterin Tapes 008 [Darkjungle]

Vinyl / CD /CD-R:
06/2002 "Der Geist Gottes" as Intrauterin Alliance on Dhyana Records Compilation "short circuit.no bang. II/II"
12/2002 Intrauterin Alliance meets Automatenmusik on Block4 12" "Notstandskomitee - Reengineered"
08/2003 Intrauterin Alliance - "Banane" on Dhyana Records 50th Anniversary Compilation
06/2004 Intrauterin Alliance - Beitrag zu "The Psychedelic Avengers" on Fünfundvierzig / Indigo


Was ist für dich als DJ eine perfekte Party?
baze.djunkiii : Gute PA, gutes Monitoring - im Drum'n'Bass muss noch dazugefügt werden: kein MC!
300 partywillige, musikalisch offene Menschen, die jeden Scheiss mitmachen - das Ganze in nem dunklen Keller und Abfahrt!
Und um das mal thematisiert zu haben - gutes E im Umlauf. Feiere zwar selbst komplett chemiefrei und kann das ganze Eingewerfe und Geziehe nicht nachvollziehen, aber n Haufen Kids auf Speedfilm oder zugekokst bis oben hin sind einfach n beschissenes Publikum. E-Kids sind zumindest glücklich, wollen feiern bis zum Umfallen und machen so gut wie keinen Stress. Am liebsten hab ich jedoch Leute vor mir, die einfach so auf den Sound flashen und ohne druff zu sein alles geben.


Vor- und Nachteile des DJ- Daseins?
Vorteile: Freiheit, Ausschlafen, Nachtarbeit, Reisen, viele Kontakte national / international , regelmässiger Input und Gedankenaustausch, Networking, positiver Response auf konsequent harte Arbeit, Respekt, Verkaufszahlen von Platten, fame, livin' inna music bubble
Nachteile: unregelmässiges Einkommen - das DJ's/Künstler reich werden ist ein Irrglaube, daily hustle, Neider & Missgönner, Gerüchteküche... . Mensch wird vorsichtig in Bezug auf die Leute mit denen mensch sich auch privat umgibt.

Künstler, Edutainer, Musiker, Dienstleister, Botschafter, Handwerker, Crowdpleaser...wie siehst Du Dich?
baze.djunkiii: Crowdpleaser sind Nutten ohne eigenen Stil. 20 Hits in einer Stunde runterreissen kann auch meine Oma.
Die Mischung aus Künstler, Botschafter & Edutainer triffts in Bezug auf mich wohl am Besten.


Persönliche Höhepunkte/ beste Partyerlebnisse?
Soundforce 4 @ Lagerhaus / Mannheim und das WarmUp für Tanith bei Strom. im Waagenbau/ Hamburg waren wohl die absolut willenlosesten Sets, die ich in 2004 gespielt habe. Wicked & wild... Ebenfalls dick war die Tension im Komma / Esslingen im Juni. Big up 2 all ya...

Willenloseste Party auf der ich nicht selbst aufgelegt habe in 2004 - Krieg Im Klub @ Lagerhaus / Mannheim.
Der Name war Programm, oberstes Härtelevel.


Dein persönliches Motto/ Leitspruch?
baze.djunkiii : "Härter geht immer" - sag ich zumindest spasseshalber immer den Leuten, die mir erzählen wie hart sie doch auflegen oder wie hart der und der Tune doch sei. Meist spiel ich denen dann ein oder zwei Platten vor und sie sind überzeugt.
Ansonsten gibts eigentlich kein Motto - gute, anspruchsvolle Musik spielen, hinter der ich selber zu 100% stehe. Punkt.


Was wolltest du schon immer mal gesagt haben?
1. Schaut mehr über euren musikalischen Tellerrand und kauft nicht immer nur das, was angeblich grade hip ist.
2. mp3's haben keine Seele...

Shoutz:
Hardy @ Otaku Records; Homebass; Anonüm @ Bruchstellen Records; Icam; DJ Ripley & Kid Kameleon / USA; Panacea; Dr. W & Heike @ Club Camouflage; Aaron Spectre; Ameise Vinylpresswerk & Cutterlonia Dubplate Studio; Lady Infinity & NSF Posse; DJ Krumble @ Jungle Therapy; Chris @ Toolbox; DJ G-I-S @ Intransigent Recordings; Typecell @ Subplate ; MC Sugaz & Tina; Cora @ Possible Music; Caress & Mayalympics; Lil Lugga @ Riset Records; Hectical; MC Dragoon; St. Martin; Bowman; LXC @ Alphacut; AlexDee @ Phantomnoise; Wolfgang @ Noisecamp; Karin Bastian & Team; Michael Sauer; Sarah Szczepaniak (...danke!); DJ C. @ Mashit ; Alley Cat @ Skunkrock; Jason Forrest / Donna Summer; Mista Fox & Tensionbasement Cru; DJ Freesteppa @ Steppasound; Redshirt @ bergischbreaks.de; odj @ junglemedia.de; kai @ future-music.net; Tobias Lampe & Cru @ Superstition; Jussi Pekka Parikka; Ralph Böge; Marc Deal; Mannheim-Posse und Umland - u know who u are; formschön; Melli - luv ya sis; Missy im USA-Exil; D.I.S.; ...


Station Guide.
Wo hast du schon überall aufgelegt?


Clubs/Events:
Alte Stadtmühle / Wismar
Art House @ Thessaloniki / Greece
Astrastube / Hamburg
Athmosphäre 412 / Buchholz
Buchte / Bremen
Busters / Butzbach
Club Camouflage / Köln
Club Schilli / Ulm
C&C Hallen / Prenzlau
Deli / Berlin
Echochamber / Hamburg
Eishaus / Lübeck
fundbureau / Hamburg
Hafenklang / Hamburg
Hotel Lux / Berlin
Golden Pudel's Club / Hamburg
GUM / Hamburg
JAZ / Rostock
Lagerhaus / Mannheim
Komma / Esslingen
Kühlhaus / Flensburg
Kulturbunker Mühlheim / Köln
Langnese Summer Lounge / Hamburg
Liquid Room / Mannheim
Lounge / Hamburg
Markthalle / Hamburg
Maria Am Ostbahnhof / Berlin
MS Connexion / Mannheim
Nontox / Berlin
Pathos / München
Phonodrome / Hamburg
Rote Flora / Hamburg
Soul Stereo / Athens, Greece
Tanzhalle St. Pauli / Hamburg
The Psychedelic Avengers Space Experience @ Insel / Berlin
Traxx / Hamburg
Tresor / Berlin
Tower / Bremen
Voxxx / Chemnitz
XMF / Berlin
more...

Festivals:
Ausklangfestival 1999 @ Hörbar/Hamburg
Das Nachtschwestern Musikfestival @ Hafenklang / Hamburg
Fuckparade 2000 / Berlin
Fusion Festival 2001 & 2004 / Müritz
Lovefield Festival 2003 / Stade

Radio/Webradio:
Advanced Breaks @ www.mw-dnb.com Internet Radio
Cyberradio.tv Internet Radio
Die Nachtschwestern @ FSK / Hamburg
DMF @ Bermudafunk / Mannheim
Future-Breakz @ www.destroyer.net Internet Radio
radio2b.org Internet Radio
Step Up @ free.fm / Ulm
Skip Rewind @ RaDar, Darmstadt




Mit wem hast du schon aufgelegt?
Aaron Spectre (Moonbunny / Mashit / USA)
Air Liquide (Harvest / Berlin - Cologne)
AlexDee (Phantomnoise / Leipzig)
Alley Cat (Skunkrock / London)
Anonüm (Bruchstellen Records / Intrauterin Tapes / Hamburg)
Aquasky (Moving Shadow / Sonix / Incident / Passenger / UK)
Apparat (Shitkatapult / Berlin)
Asmus Tietchens (Mille Plateaux / Ritornell / Hamburg)
Baseck (Darkmatter Soundsystem / USA)
Biochip C. (Lux Nigra / Street Trash Alliance)
Butterfly Potion (Nu Steppin Tour / Cologne)
Cativo (Assimilate / Postion Chrome / Würzburg)
Current Value (Position Chrome / Klangkrieg / Phantomnoise / Berlin)
DJ C. (Mashit / Shockoout / USA)
DJ Phantasy ( Easy Records / UK)
DJ Ripley (Deathsucker / Havocsound / Intrauterin Tapes / USA)
DJ Tosh (Timing Records / Berlin)
Dose D (Highpulse / Berlin)
Eggman (Inter: Faces / Berlin)
Fat Back Sound (Hamburg)
Grooverider (Prototype Recordings / UK)
HGichT. (Hamburg)
Homebass (Future Breakz / Intrauterin Tapes / Hamburg)
Icam (devmech.de / Intrauterin Tapes / Hamburg)
Illusion Of Safety (Staalplaat / Soleilmoon)
Jean Bach (Dhyana Records / Intrauterin Recordings / 555 / Germany)
Kandisquer / Christian Harder (Enduroplus / Wonder Records / Hamburg)
Kid Kamelon (Soundlab Record Camp / USA)
Kids Return (Peace Off / France)
Kielce Terror Squad (Poland)
La Peste (Hangars Liquides / France)
Lunatic Asylum / Paris
m² (Ant-Zen / Germany)
Maniax a.k.a. Marc Deal & Ferris MC (Hamburg)
Motec Registered (Intrauterin Recordings / Hamburg)
Optic (Isolate Records / Dyslexic Response / USA)
Panacea (Position Chrome / KFA / Germany)
Robert Natus (Bitshift / Kazumi / Highball)
Rotator (Peace Off / France)
Rush Dee (Whizzkick / Raindance Festival / Hamburg)
Sahara (Junglistic Sistaz / Intrauterin Tapes / Hamburg)
Simon Bassline Smith ( Technique Records / UK)
Sonic Dragolgo (Hyper Rich Recordings Klangkrieg Produktionen / / Japan)
Spherical (Intrauterin Recordings / Wohnton / Hamburg)
St. Martin (Die Nachtschwestern / Hamburg)
Tanith (tanith.org / Berlin)
TBC (Wachsender Prozess / Hamburg)
Torul V. (Thule Music / Force Inc./ Slovenien)
Violentus (Scancore / FCK Rec. / Denmark)
Wolfgang Koch (6 a.m. eternal / Hamburg)
Yppswdd Demons (Sozialistischer Plattenbau / Hamburg)
Yoshio Machida (Japan)
3DJ Dirsch ( Elektrolux / N)E(M / Hamburg)
many more...


Top 10 baze.djunkiii [intrauterin recordings, HH]

Techno.de Charts Archiv


related Links:
www.nitestylez.de
www.otaku-records.de
www.rudelrecords.de

Booking:
www.imp-artists.com
per Mail: booking@m-conspiracy.de

Download:
- 11/2005 Highball Hardplayers In The Mix Vol. 2 mixed by baze.djunkiii (Highball Music), MP3-Compilation. Download: Highball Hardplayers
- baze.djunkiii - Hangovered Thursday 2003 (Drum'n'Bass).
Download: Hangovered Thursday


Weitere Interviews:
future-music.net
techno.de


zurück