Künstlerdatenbank
Montag | 03.10.2022 | 19:10:36 |

A - F
- Armando
- Baze.djunkiii
- Beatfreak / Curtis Newton
- Defiant
- Der kleine Kiel
- Diaz-Soto
- Finn Johannsen
- Flowpro
- Frank Martiniq
- delik8

G - L
- Herman Schwartz
- Hottamusic
- Jaime
- Lfo-one
- Loram
- Lyrics Enterprise- Crew

M - R
- MC Oetsi
- Mafiosi Bros. (Deo & Z-Man)
- Matik
- Modulationskontrolle (Christian)
- Modulationskontrolle (Thor)
- Mosaik
- Olli MT
- P.Cobello
- PLaQuenpLay
- Pat
- Paul Pre
- Phonosofa (Kai)
- Ptoile
- mar-meso
- mightiness
- pierce

S - Z
- Sublime
- Subz
- Syd-Nee
- Tobias Svensson
- Toxin
- Turnstyle
- Xenon
Frank Martiniq
Kategorie: DJ und Producer
Style: Minimal Tech-House

Dj- Name/ Pseudonym:
Frank Martiniq

Bürgerlicher Name:
Frank Martinik

Wohnort (Stadt)
Köln

Geburtstag
1975

Legt auf seit:
1992

Musikrichtung/ Style:
Knackig, dreckig, tanzbar, 4 2 floor (Minimal Tech-House)


Bio:
Fragt man Frank Martiniq, wie er zum Auflegen gekommen ist, lautet die Antwort: Mein Tapedeck hatte einen Lautstärkeregler.... Macht aber gar nichts, denn er wurde nach eigener Angabe von Star Wars und dem damit verbundenen Sci-fi/Technikfetischismus beeinflusst, und das macht ja alles wieder gut.
Tja, damals...damals hat er noch in Kiel in einem Plattenladen gearbeitet und in Neumünster gewohnt, um dann nach Kiel zu ziehen und am Meer zu wohnen. Mittlerweile wohnt er in Köln und hat sein 3. Album veröffentlicht (Neowoogie).
Aber er und seine Alben pmf acht (Mehrwert Rec.) & Schwingkomplex (Boxer Rec.) sind in den Kieler Herzen geblieben wie auch seine Sets, die nicht immer auf der 1 beginnen und um 5Uhr enden müssen.
Sie sind nicht einfach Techno. Sie sind verspielt, melodiös, aber auch treibend, manchmal minimal, machmal House, manchmal Techhouse und manchmal minimal Tech-House. Bleeps & Klongs quasi.
Was seine erste Platte war, ist leider nicht aus ihm herauszubekommen (die Wetten gehen in Richtung Techno..na, wirds eine Techno Trax gewesen sein..?..) dafür aber, was er persönlich als beste Platte ever bezeichnet: Mr.Oizo Analog worms attack gehört auf alle Fälle zu seinen Favourits, Björk Homogenic,oder Vapour Space Gravitational arch of 10.
Privat hört er kaum Musik, da er selber ständig produziert. Und wer selber Musik produziert, weiß, wie schön die Stille sein kann, wenn der Rechner aus ist. Seine Platten kauft er bei Kompakt. Aus Bequemlichkeit, weil es direkt um die Ecke ist.

Producing
Seit 1993 produziert Frank Martiniq eigene Tunes. O-Ton: Ein Bekannter hat mir damals mit seinem Wahnsinns 10.000 Mark Akai Sampler (S 1100)gezeigt, wie man aus einer Kuhglocke eine Fläche macht. Das reichte. Ihn reizt die Symbiose. Diese Symbiose von komischen Beats, von noisigen Geräuschen und organischen Klängen. Minimale Elektronik und dazu ein dreckiges Saxofon. Und vielleicht der flirrende Raum oder metallisches Klicken.

releases:
1995 acid Orange10 (12inch)
1996 reactivated (12inch) auf Insecure 01
1997 bullit (12inch) auf Polimorf lmtd.
2000 pmf acht (LP und CD) auf Mehrwert Rec.
2001 adriano (12inch) auf Boxer Sport lmtd.
2002 schwingkomplex (LP und CD) auf Boxer Rec.
2002 adriano mit Michael Mayer Remix auf Boxer Rec.
2003 clubstuhl mitte karaoke remix (12inch) auf Boxer Sport
2003 neowoogie (LP und CD) auf Boxer Rec.
2004 late night toolz pt.1 (12inch) auf Boxer Sport
2004 late night toolz pt.2 (12inch) auf Boxer Sport
und zahlreiche Remixe

Station Guide
aufgelegt u.a.:
Köln: Subway, Sensor, Filmhaus, Blue Note, Psycho Thrill, Jugendpark, Club Camouflage.
Hamburg: Tanzhalle, Golden Pudel, Echochamber.
Kiel: Luna-Club, Halle 400, Pumpe.
Werkstall(St.Gallen), Synlabor (Berlin), Bar Live(Montpellier), Liquid Lounge (Hannover), Volksbad (Flensburg), Nouveau Casino (Paris), Planet (BO), Fink Club (Essen), Die Lounge (Mannheim), Wagenhaus (Rendsburg), Electro-Lounge (Freiburg), Stadthalle Aarhuis(DK)
Live gespielt:
Köln: Liquid Sky, Filmhaus, Studio 672, Gebäude 9.
Moods (Zürich), WMF (Berlin), Die Lounge (Mannheim), Fusion Club (Münster), Phuture Club (Duisburg), Pumpe (Kiel), Volksbad (Flensburg)

Dann noch locker bei 50 oder mehr Parties als Mitveranstalter und/oder DJ tätig z.B: "Strom" (Fort 4, Apropos Köln), Freunde des Hauses (Pumpe, Luna-Club Kiel), 1 Jahr Resident in der Electro Box in Gelsenkirchen (jeden Freitag).

Die perfekt Party?
Fetter Sound, tolle Lichtanlage, 300 Leute, von der Decke tropfender Schweiss, funktionierende Techniks, nicht zu betrunken, Hysterie...

Vor- und Nachteile am DJ-Dasein?
Vorteile? Tausende von Menschen mit glücklichen Gesichtern in dutzende von Morgengrauen entlassen zu haben?
Nachteile: Kann schon mal stressig sein.

Beste oder schlimmste Party?
Schlimmstes Live Erlebnis war mal so eine im Regen untergegangene BassBuss Open Air.
Da können sich wahrscheinlich noch ein paar andere dran erinnern...
Schöne Erlebnisse überwiegen aber Gott-sei-Dank.

Motto oder Leitspruch?
Tja, gute Frage. Außer dass ich ein wenig mehr Geld verdienen könnte, lebe ich wohl meinen Leitspruch. Aber wie packe ich das jetzt in einen Satz?
Gestalte Dein Leben mit dem, was Dir am meisten Spaß macht, und verdiene sogar noch Geld damit?
Ja, so könnte der aussehen.


Veröffentlichungen auf m-phase:
[mph003] Frank Martiniq - Beotys




zurück