Künstlerdatenbank
Mittwoch | 07.12.2022 | 20:43:31 |

A - F
- Armando
- Baze.djunkiii
- Beatfreak / Curtis Newton
- Defiant
- Der kleine Kiel
- Diaz-Soto
- Finn Johannsen
- Flowpro
- Frank Martiniq
- delik8

G - L
- Herman Schwartz
- Hottamusic
- Jaime
- Lfo-one
- Loram
- Lyrics Enterprise- Crew

M - R
- MC Oetsi
- Mafiosi Bros. (Deo & Z-Man)
- Matik
- Modulationskontrolle (Christian)
- Modulationskontrolle (Thor)
- Mosaik
- Olli MT
- P.Cobello
- PLaQuenpLay
- Pat
- Paul Pre
- Phonosofa (Kai)
- Ptoile
- mar-meso
- mightiness
- pierce

S - Z
- Sublime
- Subz
- Syd-Nee
- Tobias Svensson
- Toxin
- Turnstyle
- Xenon
Defiant
Kategorie: DJ
Style: Drum&Bass, Breakbeats

DJ- Name/ Pseudonym:
Defiant

Bürgerlicher Name:
Henrick Bertsch

Wohnort (Stadt):
Berlin X-Berg

Geburtstag:
12.03.1973

Legt auf seit:
1994

Musikrichtung / Style?
Hauptsächlich Drum&Bass
Seit kurzem auch Breakbeats


Bio:
Defiant legt seit 1993 auf, die Initialzündung ergab sich auf einer Geburtstagsparty, auf der er das erste mal aufgelegt hat. Vorher hat er vier Jahre lang Bass in einer Band gespielt und stand schon immer auf Basslines und funky Vibes. Dass er seit 1992 regelmäßig auf Parties unterwegs ist, trug sicher auch noch maßgeblich dazu bei, seinen Style und seine Vorlieben zu prägen. Von dieser Grundlage aus ging es dann über Triphop, Breakbeats/ House zu Drum&Bass. Auch privat hört Defiant überwiegend elektronische Musik, House, Downtempo, Breakbeats und Drum&Bass. Gut, die erste Platte, Madness - one Step behind, ließ noch nichts auf seine spätere Entwicklung schließen, dafür aber seine erklärte best one: Kabuki feat. Cleveland Wattkiss - Speed of Sound. Favorisiert sind außerdem: High Kontrast, Markus Intalex/ Hospital Rec., Hard:Edged/ Maceo Parker (Funk) und les Claypool (Primus). Er ist einer der Residents im Watergate (Berlin), kauft seine Platten bei Diggalittledeeper/ Hardwax und ist im Alltag Webdesigner und Programmierer bei Universall in Berlin.

Producing:
Defiant hat gerade begonnen, auch eigene Tunes im funky rollin Style zu produzieren, und arbeitet dabei mit Reason und Audio Live. Veröffentlichungen gibt es noch keine, aber man darf sicher gespannt sein.

Station Guide
Berlin: Water-Gate (Resident), WMF, F103, Icon, Insel, Roter Salon, Acud, Casino, Splash (open Air).
Elektroosho (Göttingen), KFZ (Marburg), Duala (Ravensburg), Kingbeatz Club (Dresden), Red Cat (Mainz), Meditation (Mannheim), rote Fabrik (Zürich), Icon (Zürich), Reithalle (Bern) , K13 (Warschau)
Acts:
Drum&Bass: Goldie, Krust, Kemestry, Storm, Marcus Intalex, Die, Bailey, Flight, Lee, London Electricity (live) etc.
Breakbeats: Christal Method.

Die perfekte Party?
Wenn die Crowd ausrastet, alle ihren Spaß haben, die Hütte voll ist, und wenn das Ganze dann auch noch bis in die Morgenstunden geht.

Vor- und Nachteile am DJ-Dasein?
Die Drinks sind umsonst.

Beste und/ oder schlimmeste Party?
Beste:"All in One" @ Water-Gate 02.01.2004
Unerwartet beste Party, Drum&Bass auf 2 Floors....Wh!cked!
Schlimmste: "Meditation", Mannheim 2000. 1000 Dj`s, keine Organisation, kein late Check im Hotel obwohl bis 6 Uhr aufgelegt.

Motto oder Leitspruch?
Gute Musik ist gute Musik, egal welcher Style.

Was wolltest du schon immer mal gesagt haben?
Funk is what you don`t play.




zurück